Bayernpartei - Oberpfalz Nord

Für Sie vor Ort aktiv!

 

Pressemitteilungen



Pressemitteilungen 2019

Feed

19.12.2019, 15:29

Roland P. Bayer nun Bürgermeisterkandidat der Bayernpartei in Trabitz

Am 19.02.2019 reichte der gebürtige Zessauer seine Nominierung Unterlagen für die Kommunalwahl 2020 in Trabitz bei der Verwaltungsgemeinschaft Pressath ein. Er tritt für die Bayernpartei als Bürgermeister- und...   mehr


19.12.2019, 10:20

Bayernpartei will ins Rathaus Amberg

Am 18.02.2019 reichte der gebürtige Amberger Markus Mrozek, wohnhaft in Theuern seine Nominierungsunterlagen für die Kommunalwahl 2020 in Amberg ein. Er tritt für die Bayernpartei als OB Kandidat in Amberg...   mehr


04.09.2019, 15:12

Pressebericht der Nominierten Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 für die Gemeinde Trabitz

Am 01. September 2019 ist der gebürtige Zessauer Roland P. Bayer als Bürgermeister- und Gemeinderatskandidat für die Kommunalwahl nominiert worden. Des Weiteren sind Herr Martin Lober und Monika Farmbauer;...   mehr


13.08.2019, 15:13

Bayernpartei nun auch in Trabitz vertreten

In der Gemeinde Trabitz wurde am 12.08.2019 der Ortsverband Trabitz der Bayernpartei gegründet. Viele interessierte Mitbürger waren bei dieser historischen Gründung in der Geschäftsstelle der Bayernpartei...   mehr


03.06.2019, 19:38

Die Bayernpartei Oberpfalz-Nord hat gewählt.

Anlass für die Neuwahl im Kreisverband war der Wegzug einzelner Mitglieder. Bei dem Treffen in Nico`s Sportbar in Amberg wurde am Samstag der bisherige Vorsitzende Roland Bayer in seinem Amt bestätigt, als...   mehr


03.05.2019, 22:00

Bezirksverband Oberpfalz unter neuer Führung!

Am 03. Mai 2019 traf sich der Bayernpartei Bezirksverband Oberpfalz zum Bezirksparteitag, mit Neuwahlen des Vorstandes, in der Wackersdorfer Gaststätte Besenhardt. Die anwesenden Mitglieder und Gäste wurden...   mehr




Pressemitteilungen 2017

Feed

16.04.2018, 09:48

Pressemitteilung zur Aufstellung eines Landtagskandidaten des Stimmkreis 308 Weiden

Am 15.11.17 fanden die Nominierungen der Kandidaten für den Landtag 2018 und den Bezirkstag 2018 im Stimmkreis 308 Weiden statt. Der Vorsitzende des Bezirks Oberpfalz der Bayernpartei leitete das Prozedere der...   mehr




Pressemitteilungen 2016

Feed

02.07.2016

Infostand Weiden

Am Samstag, den 02.07.2016 war die Bayernpartei e.V. Kreisverband Oberpfalz-Nord mit dem Infobus der Bayernpartei auf dem „Oberen Markt“ in Weiden von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr zu gegen. Ansprechpartner für die...   mehr


25.06.2016

Infostand Amberg

Am Samstag, den 25.06.2016 stand vor der Spitalkirche in Amberg von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr der Infobus der Bayernpartei e.V. Kreisverband Oberpfalz - Nord. Ansprechpartner für die Fragen rund um die...   mehr




Pressmitteilung 2015


Zurück zur Übersicht

27.10.2015

Eigenstaatlichkeit Bayerns

Was ist Eigenstaatlichkeit? Laut Wikipedia ist Eigenstaatlichkeit so definiert:
Die Verwaltungsgliederung ist zunächst dadurch gekennzeichnet, dass aufgrund des Föderalismus zwischen zwei staatlichen Ebenen (Bund und Länder) unterschieden werden muss.
Die Länder bilden dabei nicht im organisatorischen Sinne eine Verwaltungsuntergliederung des Bundes, sondern allenfalls im funktionellen Sinne bei der Bundesverwaltung durch landeseigene Verwaltung.
Eine schöne Definition mehr ist es aber nicht, denn die Realität sieht anders aus.
Schauen wir uns Bayern ein mal an:
Bayern ist eine parlamentarische Republik mit dem Bayerischen Landtag als Legislative und der Bayerischen Staatsregierung, an deren Spitze der Ministerpräsident als Regierungschef steht, als Exekutive. Grundlage der Politik ist die Verfassung des Freistaates Bayern, gemäß der Bayern ein Volks-, Rechts-, Kultur- und Sozialstaat ist und hat eine Fläche ca. 70.550,19 km und ca. 12,692 Mio. Einwohner(Stand: 2014).
München ist die Landeshauptstadt von Bayern. Das Bruttoinlandsprodukt beträgt 522 Mrd. Euro (Stand: 2014)
Weiterhin sind in Bayern 5,2 Mio. in einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung und hat aber nur mit 3,6 % die niedrigste Erwerbslosenquote aller Bundesländer der Bund hat dagegen 6,4 %. Und eine Beschäftigungsquote von 77,4 % und liegen noch weit vor dem Bund mit 73,6 % (Stand: August 2015.)
Somit bestehen gute Voraussetzungen um als souveräner Staat zu existieren.
Ich sehe Deutschland wie eine Mutter und Bayern wie eins Ihrer Kinder an.
Eine Mutter lehrt Ihrem Kind:
1. Verantwortung gegen sich und andere.
2. Sparsamkeit.
3. Sich selber zu versorgen.
4. Eigene Entscheidung zu treffen auch, wenn es einmal als Fehler herausstellt.
Und, wenn das Kind erwachsen ist lässt die Mutter es alleine ziehen und leben.
Nicht so die Mutter Deutschland. Sie ist wie eine Glucke und bevormundet Ihre Kinder anstelle sie Ihre eigenen Erfahrungen machen zu lassen.
Aber lassen sie mich nun die oben beschriebenen Punkte erklären.
Was heißt das nun auf Bayern bezogen?
Verantwortung gegen sich und andere
Nun wir haben eine eigene bayrische Regierung, die für Ihre Bewohner in Bayern die Interessen und Willen vertritt.
Sparsamkeit
Zum einen das nicht unnötig Steuern erhoben werden(z.B. Soli, Ökosteuer auf Sprit und diese noch mit Mehrwertsteuer besteuert wird) aber die vorhandenen Steuern im Interesse aber bayrischen Steuerzahler sinnvoll verwendet. ( z.B. Ausbau der Kita Plätze, bessere Bezahlung der Polizei usw.)
Sich selber versorgen.
Bayern ist ein Agrarland aber auch ein Industrieland. Es sollte möglich sein das wir mehr unserer heimische Produkte im Handel wieder finden. Den Landwirten muss die Eigenvermarktung erleichtern werden und sie nicht hinter irgend welchen Vorschriften zu zementieren
Den das Heimische sollte man stärken, ohne das fremde zu verteufeln. Wir brauchen kein TTIP, CETA usw. Heimische Produkte sind ökologisch gesehen besser für Umwelt und für die Wirtschaft eines Staates. Auch, wenn es nicht zu jedem Zeitpunkt alles gibt.
Eigene Entscheidung zu treffen auch, wenn es einmal als Fehler herausstellt.
Jeder Mensch muss sich jeden Tag entscheiden.
Ziehe ich heute die blaue Hose an oder die grüne?
Nehme ich den Bus oder das Auto?
Diese eigenen Entscheidungen macht uns Menschen aus und genauso ist es bei einer Regierung.
Sie muss eigene Entscheidungen Treffen NACH dem Willen des Volkes. Und nicht gegen den Willen.
Auch, wenn es sich einmal als Fehler herausstellen sollte.
Wie heißt es schon im Volksmund: „Aus Fehlern wird man klug“.
Beim nächsten Mal wird dieser in einer guten Regierung nicht mehr gemacht.
Und das ist das, was uns die Bundesregierung nicht zulässt und zutraut. Und uns behüten will wie eine Übermutter.
Wir Bayern sind ja schon knapp 70 Jahre alt, als wäre es schon langsam an der Zeit das wir als eigener Staat flügge werden und das heimische Nest der BRD verlassen.



Zurück zur Übersicht